HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht
HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom
Informationen und Austausch zum Thema: Hypoplastisches Linksherzsyndrom
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   Foto Pinnwand   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

hlhs 18.ssw ...wie kann ich meiner Liebe helfen?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht -> Diagnose HLHS - was nun?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
gosiatomjulian



Anmeldungsdatum: 29.12.2015
Beiträge: 8
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 13.02.2016, 03:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo.

Lange habe ich überlegt wie ich folgende Worte schreiben soll. Ob überhaupt und in welcher Art und Weise.

Am Freitag, 15.1.16, 0:57 Uhr kam unser Junge, 300 Gramm und 22 cm groß, in der 21. ssw zur Welt.

Danke für eure Seite und Kontakte.
Ich werde selbstverständlich weiterhin hier lesen und zusprechen, falls es die Situation erlaubt.

Grüße und Kraft an euch Alle!

Tom
_________________
Diagnose HLHS: 18.ssw + 5 am 28.12. FWU
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gosiatomjulian



Anmeldungsdatum: 29.12.2015
Beiträge: 8
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 13.02.2016, 05:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte ein wenig Zeit und versucht doch nochmal etwas zu schreiben.

Wir hatten ein sehr…, sehr langes Gespräch mit dem Prof. der MHH hier in Hannover.
Er, selber Vater von mehreren Kindern, hat emotional und hörbar das Maximum der Komplikationen beschrieben und, so menschlich wie es eben geht, auf die Höhe der Hürde hingewiesen.
Uns war klar, dass sich kein Arzt in dieser Situation anmaßt, Hoffnung oder Aufgabe zu vereinbaren, zu vermitteln.

Wir können bis heute nicht rational sagen/verstehen für was und wie wir uns hätten entscheiden sollen. Natürlich hat mir die Seite sehr geholfen, aber die vielen Fragen, die man sich selber versucht zu beantworten aber nicht traut öffentlich zu stellen, waren verwirrend, verängstigend und belastend zugleich.

Gosia ist eine starke, aktive und dennoch selbstkritische Frau. Sie fragt sich bis heute ob sie an diesen Ereignissen die Schuld trägt. Sie meint zu viel Sport getrieben oder falsch gegessen zu haben.

Aber das alles jetzt zu erklären oder zu schreiben ist mühsam.

Vielmehr ist es bedeutsamer und schöner, dass es euch gut geht. Das eure Entscheidungen bislang belohnt wurden. Das freut mich sehr. Ich wünsche euch noch so viele Jahre des Glücks und hoffe man liest sich bald mal wieder.

LG

Tom

Danke auch an euch alle, die ihr in Nachrichten Kontakt aufgenommen habt. Eine sehr schöne Wohlfühlatmosphäre habt ihr geschaffen. Danke!
_________________
Diagnose HLHS: 18.ssw + 5 am 28.12. FWU
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaTobyJonas



Anmeldungsdatum: 12.01.2016
Beiträge: 9
Wohnort: Dettingen a.d. Erms

BeitragVerfasst am: 16.02.2016, 13:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo lieber Tom, Gosia und Julian! Es tut uns sehr leid für euch... Mir Flossen eben die Tränen, als ich das gelesen habe. (Wir sind jetzt in der 34 Wo.und auch die Diagnose HLHS bekommen). Also,wir können es uns denken, wie es dann weiterging auch, wenn es dir schwerfällt dies hier zu schreiben. Ich fand es schon sehr schwer von der Diagnose unserer Familie und Freunden zu berichten - aber das ist jetzt nochmal eine andere Nummer. Das hat euch niemand gewünscht. Ihr wart so tolle Kämpfer. Ihr hättet das bestimmt zusammen geschafft - so wie du dich um deine Frau gekümmert hast - ihr seid ein gutes Team. Und glaub mir, ihr habt beide auf eigene Art und Weise, immer das Richtige getan. Warum das jetzt so für euch entschieden wurde, das werdet ihr nicht erfahren... Ich denke, das Universum oder Gott -wer auch immer, gibt jedem Alter die dazugehörigen Sorgen. Deswegen versuche ich trotzdem jeden Augenblick zu genießen, damit ich später nichts bereue. Denn alles hat einen Grund und den können wir vielleicht erst beantworten, wenn wir die Schwirichkeiten überwunden haben. Nicht vorher noch mittendrin. Erst nachträglich begreifen wir, warum es ihn gegeben hat - doch bis dahin, ist ein langer Weg... Jeder hat das Recht an seiner Aufgabe zu zweifeln und sie hin und wieder aufzugeben. Jeder erlebt Augenblicke der Unentschlossenheit... Ihr habt alles richtig gemacht. Wir wünschen euch die Kraft, die ihr braucht um weiter zu machen und irgendwann das Leben bald wieder zu genießen. Bis bald. Michaela, Tobias und Jonas.
_________________
1. Kind: Jonas Noel, geb. 18.01.2013 (blind, nur rechtes Auge da. Ansonsten gesund.) 2. Kind: Kaiserschnitt geplant am 23.03.2016, Diagnose: HLHS
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht -> Diagnose HLHS - was nun? Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
28643 abgewehrte Angriffe.

Die medizinischen Informationen dieser Site dürfen nicht als Ersatz für Beratung und/oder Behandlung
durch anerkannte Ärzte angesehen werden, noch dürfen aufgrund der Informationen eigenständig Diagnosen
gestellt oder Behandlungen begonnen oder abgesetzt werden.
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen / Spambeiträge: 85186 / 0