HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht
HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom
Informationen und Austausch zum Thema: Hypoplastisches Linksherzsyndrom
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   Foto Pinnwand   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Unser Mario und sein Herzchen

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht -> Diagnose HLHS - was nun?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
julia2282



Anmeldungsdatum: 24.08.2014
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 27.08.2014, 12:21    Titel: Unser Mario und sein Herzchen Antworten mit Zitat

Hallo alle zusammen,

ich hoffe, ich bin jetz thier richtig und mache für unseren Fall einfach mal nen neuen Thread auf.

Ich heiße Julia, bin 32 und momentan zum ersten Mal schwanger (28. SSW). Vor zwei Wochen bekamen wir leider mitgeteilt, dass unser Kleiner einen Herzfehler hat und seit ein paar Tagen wissen wir auch sicher, dass es sich um HLHS handelt. Nach der Woche, in der wir keine Gewissheit hatten und der sicheren Diagnose und sehr viel Informationen, die wir uns eingeholt haben, geht es momentan. In unserem Fall gibt es auch sonst keine weiteren Auffälligkeiten und es liegen ausser den klassischen Auffälligkeiten keine weiteren organischen Defekte vor. Eine Fruchtwasseruntersuchung habe ich abgelehnt.

Unser Frauenarzt hat uns die Klinik in Erlangen empfohlen, jedoch wollte ich mir auch das Herzzentrum in München anschauen, wo wir tatsächlich gestern spontan gleich einen Termin bekommen haben. Mein Lebensgefährte konnte zwar so spontan dann nicht mit, aber da meine Mama vom Fach ist, hat sie mich dann begleitet.

Ich weiß nicht, inwiefern hier Erfahrungen gemacht wurden mit München, aber ich muss sagen, dass ich nach dem Termin dort echt ein ganzes Stück ruhiger bin. Ich möchte zwar nicht vergessen, dass es nicht immer gut bzw. optimal ausgehen kann, aber uns bleibt momentan und auch später nichts anderes, als auf Ärzte und vor allem unseren Sohn zu vertrauen.

Sehr erfreut war ich darüber, dass man mir sagte, man würde die Geburt dann zwei Wochen vor ET einleiten (wir wohnen in Regensburg, darum ist eine Spontangeburt eher schwierig) und wenn alles normal verläuft und das Medikament gegeben wurde, man auch die ersten Tage ganz normal zusammen verbringen darf. Im Großen und Ganzen bin ich jetzt erstmal trotz der schrecklichen Diagnose durchaus optimistisch und freue mich erstmal darauf, unseren Kleinen zu sehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grüne Fee



Anmeldungsdatum: 24.09.2013
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 28.08.2014, 17:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Wir sind auch im DHZ München in Behandlung und waren auch in der Schwangerschaft bei Fr Prof Oberhoffer zum Ultraschall. Wenn du magst kannst du dich bei mir melden, hab dir eine pn geschickt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kaywan



Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 6451
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 09.09.2014, 21:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ich möchte Dich auch Willkommen heißen. Zu beiden Kliniken kann ich nichts sagen, wir sind in Kiel. Jetzt ist schon eine kurze Weile her, wo Du geschrieben hast....Wie geht es Dir aktuell?
GGLG alex
_________________
Kaywan 22.06.05 11:21 uhr 2370gr. 45cm KU 30,5 in Kiel bisher 9 Ops ( 4 am Herzen) und 3 HK´s. Danke an das Kieler Team!
www.hypoplastische-herzen-deutschland.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
julia2282



Anmeldungsdatum: 24.08.2014
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 17.09.2014, 19:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Kaywan!

Momentan geht es mir eigentlich relativ gut. Mittlerweile mischt sich zwar hin und wieder etwas Zukunftsangst unter den Optimismus, aber ich denke, das ist normal und wird noch schlimmer werden, je näher der Geburtstermin rückt. Irgendwie ist es noch zu unwirklich.
Am 30.09. haben wir den Termin in München, dann werden wir mehr wissen, wie alles ablaufen soll.
Dem kleinen Mann geht es auf jeden Fall sehr gut, er wächst und gedeiht, so wie es sein soll. Morgen muss ich wieder zur Kontrolle. Letztes Mal meinte der FA, dass sich wohl die linke Herzklappe etwas bewegt, aber es ist trotzdem kein Blutfluss vorhanden.
Wir freuen uns auf jeden Fall trotzdem sehr auf die Geburt und die (hoffentlich) ersten gemeinsamen Tage schon vor der OP, wenn nichts dagegen spricht. Aber momentan sieht es ja gut aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht -> Diagnose HLHS - was nun? Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
28999 abgewehrte Angriffe.

Die medizinischen Informationen dieser Site dürfen nicht als Ersatz für Beratung und/oder Behandlung
durch anerkannte Ärzte angesehen werden, noch dürfen aufgrund der Informationen eigenständig Diagnosen
gestellt oder Behandlungen begonnen oder abgesetzt werden.
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen / Spambeiträge: 86357 / 0