HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht
HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom
Informationen und Austausch zum Thema: Hypoplastisches Linksherzsyndrom
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   Foto Pinnwand   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Hallo, wir sind auch neu
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht -> Diagnose HLHS - was nun?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
die_Schlegels



Anmeldungsdatum: 24.06.2011
Beiträge: 24
Wohnort: Ulm

BeitragVerfasst am: 29.12.2011, 15:04    Titel: mal wieder eine Nachricht von uns Antworten mit Zitat

Hallo alle zusammen,

Wir hoffen ihr hattet alle schöne Weihnachten und wünschen euch ein gutes neues Jahr.
Unsere Weihnachtsstimmung war dieses Jahr sehr getrübt, deshalb haben wir auch keine Karten verschickt.
Weihnachten haben wir im Kreise unserer Familien verbracht und uns so schöne Tage wie eben möglich gemacht.
Lena hat uns dabei sehr geholfen – das Christkind hat ihr die gewünschte Küche gebracht und ihre Augen haben geleuchtet. Es war sehr schön zu sehen, wie sehr sie sich freut und wie glücklich sie ist. Da ist uns aber auch mal wieder schmerzlich bewusst geworden, dass wir Leonies Augen nie leuchten sehen werden und wie sehr sie fehlt.

Vor einiger Zeit waren wir noch einmal in München zu einem Nachgespräch. Obwohl uns dieser Weg nicht leicht gefallen ist, sind wir doch so froh, da gewesen zu sein. Wir haben zwar keinen endgültigen Beweis bekommen warum unsere Leonie sterben musste, aber es gibt eine sehr schlüssige These, die wir glauben und die eben auch – so schrecklich es ist – besagt, dass ihr einfach nicht geholfen werden konnte, obwohl alles für sie getan wurde.

Es ist zu viel Blut über den Shunt und in den Körper und wegen der kleinen Aorta zu wenig ins Herz geflossen. Der Lungenwiderstand sinkt in den ersten 15-18 Lebenswochen. Dieser Vorgang ist ganz normal und muß ja auch stattfinden. In der Nacht von Leonies Tod hat er dann einen Punkt unterschritten an dem durch den dann steigenden Lungendurchfluß nicht mehr genügend Gegendruck da war um ausreichend Blut in die hypoplastische Aorta, und damit die Koronarien zu befördern. Dadurch kam nicht genügend Sauerstoff am Herzmuskel an, dadurch sank die Pumpleistung und dieses Problem hat sich dann als Teufelskreis immer weiter verschlimmert. Am Ende hatte Leonies Herz alle Energiereserven aufgebraucht und konnte nicht mehr pumpen. Das erklärt auch warum keine Maßnahme irgend einen Erfolg gezeigt hat. Lapidar gesagt: „wenn die Batterie leer ist geht halt nichts mehr“. Und auch durch die mechanische Reanimation konnte nicht mehr Blut durch die Koronarien fließen weil sich der Lungenwiderstand dadurch ja nicht erhöht. In Leonies Fall haben die veränderte Anatomie und die regelrechte Lungenphysiologie leider nicht zusammengepasst. Es gab medizinisch keine Möglichkeit dieses zu verhindern oder zu beheben.

Mit dieser These, die für uns so logisch und schlüssig klingt geht es uns etwas besser, jetzt haben wir wenigstens eine medizinische Antwort auf das warum und wissen, dass das Schicksal nicht beeinflusst werden konnte.
Unsere Entscheidung, Leonie zu bekommen und ihr alle Chancen zu geben war richtig, wir sind so froh, sie gehabt zu haben und für sie da gewesen zu sein und ihr wenigstens unsere Liebe geben konnten.
Der Verlust und der Schmerz bleiben und trifft uns immer mal wieder mit voller Wucht. Unsere geliebte Leonie wird uns immer fehlen, wir werden sie nie vergessen und immer lieben. Wir sind zuversichtlich, dass wir es schaffen mit diesem Verlust klar zu kommen und uns Leonie für immer in unseren Herzen bewahren.
Lena ist dabei eine sehr große Hilfe und Unterstützung und wir sind froh dass wir sie haben und sie uns immer wieder zum lachen bringt und wir sie aufwachsen und groß werden sehen.

Wir danken euch allen für die Anteilnahme, Unterstützung und lieben Worte

Melanie, Christoph und Lena mit Leonie in unseren Herzen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
chzeib



Anmeldungsdatum: 25.10.2011
Beiträge: 221
Wohnort: Bodensee

BeitragVerfasst am: 29.12.2011, 22:23    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Melanie, Christoph und Lena,

oft, so oft habe ich in den letzten Wochen an euch gedacht und möchte euch danken, dass ihr euch meldet. Es beruhigt, dass ihr euren Verlust mit solcher Fassung tragen könnt.
Nun habe ich so sehr auf Nachricht von euch gewartet und jetzt fehlen mir trotzdem die Worte. Ich denke, niemand, der diesen Verlust nicht selbst erlebt hat, kann wirklich nachfühlen, was in euch vorgeht und deshalb spar ich mir das weitere. Es tut mir leid, dass ihr drei diese Erfahrung machen musstet und hoffe, dass ihr euch weiterhin gegenseitig auffangen könnt und Menschen habt, die euch stützen und trösten.

Ich wünsche euch dreien für das Neue Jahr alles erdenklich Gute und trotz manch trauriger Momente viel Freude. Und für dich kleine Leonie einen Platz ohne Sorgen und Schmerzen, von wo aus du immer deine Familie im Blick hast, denn du wirst nie vergessen werden. Ihr alle werdet weiterhin in meinen Gedanken sein.

Christiana
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
harehapsi



Anmeldungsdatum: 29.05.2011
Beiträge: 108
Wohnort: Emmendingen

BeitragVerfasst am: 30.12.2011, 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Melanie,lieber Christoph,

auch wir waren in den letzten Wochen in Gedanken oft bei Euch.

Alles Liebe für euch.
_________________
Katrin

mit Pascal
Nelly 09.10.2003
Amelie 17.10.2008
Leni 08.08.2010 HLHS, Norwood 1 12.08.2010, Glenn 06.12.2010
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moritz.okt.09



Anmeldungsdatum: 30.06.2009
Beiträge: 1326
Wohnort: Niederbayern

BeitragVerfasst am: 31.12.2011, 15:00    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Melanie, lieber Christoph, liebe Lena,

vielen lieben Dank für Eure Worte hier. Es ist schwer, gerade in diesen Tagen.

Wir wünschen Euch für die nächsten Tage, Wochen und Monte ganz viel Kraft und Freunde, die sich um Euch kümmern.

Ganz lieb gemeinte Neujahrsgrüße in ein hoffentlich besseres Jahr 2012

Sonja, Georg und Maxl
mit Moritz in unserem Herzen
_________________
Moritz*19.09.09 - +06.01.2010 (zuhause), Norwood I 28.09.09, Trikuspidalklappeninsuffizienz Grad II, Aortenklappenatresie, Aorta 1,5mm, Z.n. Pneumothorax bds., ohne Heimmonitoring vom HZ München entlassen!!!
Maximilian, herzgesund *24.11.2004
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
kisha



Anmeldungsdatum: 04.11.2011
Beiträge: 119

BeitragVerfasst am: 03.01.2012, 13:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hab Dir eine PN geschrieben!

Viele Grüße
Tanja
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lara Sophie



Anmeldungsdatum: 01.12.2008
Beiträge: 4337

BeitragVerfasst am: 03.01.2012, 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Herzlichen Dank für eure Zeilen. Man zittert und freut sich mit. Euer Schicksalsschlag hat uns alle tief getroffen. Dann zu lesen, dass ihr für eure süße Tochter Lena da seid und Kräfte sammelt, tut gut. Gut, dass euch das Gespräch geholfen hat. Ich hoffe, dass ihr an schweren Tagen aber immer Menschen um euch habt, die eure Trauer teilen.

GLG Steffi
_________________
Unsere Mutmachgeschichte: http://www.fontanherzen.de/index.php/fontanherzen/mut-mach-geschichten?id=38
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
moritz.okt.09



Anmeldungsdatum: 30.06.2009
Beiträge: 1326
Wohnort: Niederbayern

BeitragVerfasst am: 19.10.2012, 09:21    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Melly, lieber Christoph, liebe Lena,

wir wünschen der kleinen Leonie an ihren 1. Geburtstag im Himmel ALLES GUTE.
Schade, dass wir ihn nicht mit ihr feiern können Weinen .

Trotz diesen traurigen Tages, wünschen wir Euch liebe Erinnerungen an die süße Maus. Heute gegen 21 Uhr werden wir 2 Kerzchen anzünden. Eins für Leonie und eins für Moritz.

Liebe und traurige Grüße
Sonja, Georg und Maxl
mit Moritz in unserem Herzen
_________________
Moritz*19.09.09 - +06.01.2010 (zuhause), Norwood I 28.09.09, Trikuspidalklappeninsuffizienz Grad II, Aortenklappenatresie, Aorta 1,5mm, Z.n. Pneumothorax bds., ohne Heimmonitoring vom HZ München entlassen!!!
Maximilian, herzgesund *24.11.2004
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht -> Diagnose HLHS - was nun? Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8
Seite 8 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
28999 abgewehrte Angriffe.

Die medizinischen Informationen dieser Site dürfen nicht als Ersatz für Beratung und/oder Behandlung
durch anerkannte Ärzte angesehen werden, noch dürfen aufgrund der Informationen eigenständig Diagnosen
gestellt oder Behandlungen begonnen oder abgesetzt werden.
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen / Spambeiträge: 86361 / 0