HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht
HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom
Informationen und Austausch zum Thema: Hypoplastisches Linksherzsyndrom
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   Foto Pinnwand   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Jannik
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht -> Diagnose HLHS - was nun?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
janina



Anmeldungsdatum: 28.02.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 08.03.2008, 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

hallo dawn!

....erstmal herzlichen glückwunsch an dich und natürlich an jannick!!!! alles gute weiterhin kann mich gut in euch hineinversetzen.
wir kommen aus halstenbek waren auch im UKE.

bis bald warten dann auf die nächsten guten nachrrichten!!!

alles liebe janina
_________________
Janina mit Ben *14.08.05
1 OP 19.08.05 Hamburg
2 OP 20.12.05 St. Augustin
3 OP 14.02.07 St. Augustin
Luiz *23.08.07 Herzgesund
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rebekka



Anmeldungsdatum: 06.07.2005
Beiträge: 137
Wohnort: Schattdorf, Schweiz

BeitragVerfasst am: 09.03.2008, 10:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dawn

Mit Gänsehaut habe ich deinen Beitrag gelesen!! Ich hoffe, euch geht es gut und dein Sohnemann ist auf dem Weg der Besserung! Drücke euch fest die Daumen!

Rebekka

(hab übrigens auch die WC-Schüssel gebraucht, während der 2. OP, denke im Nachhinein auch, dass es mehr psychisch war...)
_________________
Rebekka
Julian, 25.08.01
Jonah 12.08.05 HLHS, unser Sonnenschein!
16.08.05 1. OP / 03.11.06 HK / 04.01.06 2. OP 17.01.08 HK
26.05.08 3. OP/28.05.08 HK/27.06.08 Fenestration/10.07.08 HK
19.02.2009 HK, seit 02.11 Plastic Bronchitis
Enya, 11.05.2007
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kaywan



Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 6449
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 09.03.2008, 17:55    Titel: Gänsehaut Antworten mit Zitat

...auch ich habe beim lesen eine Gänsehaut bekommen....
Ich drück euch ganz dolle die Daumen, dass ihr bis Ostern mit Jannik daheim seid...
Sorry, ich würde dich gern mit Namen anreden...Ist Dawn dein Vorname Verlegen ??
nochmal alles alles liebe für euch
LG
Alex
_________________
Kaywan 22.06.05 11:21 uhr 2370gr. 45cm KU 30,5 in Kiel bisher 9 Ops ( 4 am Herzen) und 3 HK´s. Danke an das Kieler Team!
www.hypoplastische-herzen-deutschland.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Dawn



Anmeldungsdatum: 29.10.2007
Beiträge: 30
Wohnort: Tornesch

BeitragVerfasst am: 14.03.2008, 13:58    Titel: OP gut überstanden aber... Antworten mit Zitat

Hallo Ihr Lieben,
die OP hat Jannik super überstanden. Seine Sauerstoffsättigung ist weiterhin um 85! Soweit ist also alles super!
Aber leider wurde bei der Lymphflüssigkeit was beschädigt. Weiß gar nicht genau wie man das nennt. Auf jeden Fall hörte bei ihm die Flüssigkeit nicht auf zu fließen. D.h. 2Tage gar nix trinken. Dadurch hat es zum Glück aufgehört zu fliessen. Dann durfte er langsam ein bißchen Tee und seit gestern gibt es nun 6x30ml Monogam Nahrung gemischt mit ein wenig Tee und Karotte oder Banane (für den Geschmack). Diese Mischung muss er ca. 6-8Wochen trinken. Diese Nahrung hat leider auch keinen guten Geschmack. Leider mag Jannik diese Nahrung überhaupt nicht. Er versteht natürlich nicht warum es keine leckere Muttermilch mehr geben soll. Wir kämpfen also um jeden Tropfen den wir mit der Flasche in ihn hinein bekommen. Wenn er demnächst noch mehr darf wirds daher leider kompliziert bis unmöglich.... Da er aber auch bald von den Infusionen los soll bzw muss... kommen wir wenn er nicht bald anständig trinkt nicht um eine Magensonde rum. Die Schwestern sagen zwar Magensonde ist besser als Infusion. Ich denke damit haben sie eingeschränkt bestimmt recht. Denn ich kenne ja meinen Sohn - vor ihm ist kein Kabel sicher sprich er wird sich die Sonde ständig selber ziehen. Ich habe keine Ahnung wie wir dass dann zuhause machen sollen. Wir können ihm doch nicht über 6-8Wochen die Hände festbinden.
Durch den ganzen Stress ist er zusätzlich auch noch ein extremes Sensibelchen geworden. Er heult beim kleinsten Geräusch los und beim Anblick der Schwestern und Ärzte sowieso. Nur bei mir und meinem Mann ist glücklich. Lacht sogar wieder und spielt mit uns. Solange keine Schwester reinkommt... Kann Euch sagen das kostet ganz schön Nerven und Kraft. Immerhin durften wir gestern mit unserem kleinen Sensibelchen in ein Einzelzimmer umziehen und jetzt wird es ein bißchen besser.
Hat irgendjemand von euch damit auch schon mal Erfahrung gemacht?
Wie habt ihr Eure Kinder zum Trinken gebracht? Gibt es noch Tricks? Und habt Ihr das mit der Magensonde zuhause gemacht?
Für schnelle Antworten bin ich sehr dankbar.
Liebe Grüße Dawn
_________________
Jannik, geb. 15.10.2007,
Norwood 1 erfolgreich am 26.10.07
Glenn erfolgreich am 06.03.08
Fontan erfolgreich am 13.09.11

Finn *26.12.2009 -herzgesund
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christina



Anmeldungsdatum: 10.12.2004
Beiträge: 544
Wohnort: 9403 Goldach (Schweiz)

BeitragVerfasst am: 14.03.2008, 23:37    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Dawn

Die Geschichte mit der ungeliebten aber vielleicht nötigen Magensonde, wie gut kenne ich die ... Fabian hatte im ersten Lebensjahr eine Magensonde. Anfangs denkst Du, das schaffe ich nie. Aber gerade wir wissen, dass wir alles gemeinsam schaffen. Wenn es so sein sollte, dass Dein Sohn die Magensonde braucht, würdest Du auch das noch machen können. Bisher hast Du scho so viel erreichen und durchstehen müssen, da schaffst Du diese Hürde auch! Kopf hoch!

Wir haben Fabian lange sondieren müssen, bis vier Monate nach der Norwood II. Wir konnten ihm jeweils nur 10 ml sondieren, dann mussten wir wieder 5 Minuten warten, wieder 10 ml sondieren, weil er sonst stets alles wieder erbrochen hat. Den Schoppen haben wir ihm aber tagsüber zurerst angeboten. Er hat anfangs lediglich 10 ml bis höchstens 30 ml selber trinken können, den Rest haben wir sondiert. Damals waren wir schon bei 30 ml überglücklich. In kleinen Schritten konnte Fabian die Trinkmenge steigern, bei 60 ml sind mein Mann und ich vor Freude herumgehüpft. Wie waren wir damals bereits mit so wenig zufrieden, damals bedeutete es uns alles, das werde ich nie vergessen, dieses Glücksgefühl. Zusätzlich haben wir Fabian jeweils täglich zu Essen angeboten, morgens, mittags und abends. Anfangs hat er nie gegessen, auch nicht probiert. Trotzdem haben wir ausnahmslos weiter angeboten, ihn aber zu nichts gezwungen. Später merkten wir, dass er die Fruchtzwerge so sehr liebte. So hat er tagsüber noch mehrere Fruchtzwerge gegessen (gilt auch als Flüssigkeitkeitsmenge). Und so hat er langsam die Freude am Essen entdeckt. Eines Tages hatte er sich die Magensonde gezogen und wir beschlossen, einen Versuch ohne Sonde zu starten. Und siehe da, Fabian bekam dieses Hungergefühl (mit der Sonde war er ja jeweils gesättigt) und langsam ging es aufwärts. Wir konnten die Sonde plötzlich weglassen. Wir haben ihm immer wieder zu trinken angeboten, so kam er auf die notwendige Trinkmenge von damals 850 ml.

Ich muss gestehen, ohne die Sonde hätte es Fabian nie so gut überstanden. In solchen Situationen kann die Sonde für unsere Kinder auch ein Segen sein. Aber ich kenne das Gefühl, die Unsicherheit vor diesem umbekannten Ding.

Sei Dir sicher, wenn Yannick bereits vor der Glenn schon trinken konnte wird er auch später wieder die Kraft dafür bekommen. Als Überbrückung benötigt er vielleicht anfnags eine Magensonde. Aber vielleicht schafft er es in diesen Tagen bei euch im Elternzimmer doch auch ohne - das wünsche ich Euch jedenfalls von ganzem Herzen.

Für weitere Fragen stehe ich Dir sehr gerne zur Verfügung.

Viel viel Glück und alles Gute weiterhin für Euch

Christina
_________________
Mutter von Fabian, *31.08.2002 mit Hypoplatischem Links-Herz-Syndrom (Norwood I am 09.09.2002, Glenn am 27.01.2003 und Fontan am 18.01.2005, alles erfolgreich im Kinderspital Zürich durchgeführt) und von Simon, *21.08.2005, herzgesund
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Dawn



Anmeldungsdatum: 29.10.2007
Beiträge: 30
Wohnort: Tornesch

BeitragVerfasst am: 16.03.2008, 20:18    Titel: 1. Hürde übersprungen!!! Antworten mit Zitat

Hallo Ihr Lieben!

Vielen Dank für die lieben Antworten. Man fühlt sich in diesem Forum wirklich super aufgehoben. Vielen Dank auch Christina für die letze antwort habe es mit Interesse gelesen, aber zum Glück...

Seit Do.abend können wir endlich aufatmen! Mit Birne haben wir endlich Janniks Geschmack getroffen. Unser kleiner Sonnenschein trinkt wieder. Und ab heute darf er auch endlich wieder soviel trinken wie er möchte. Anstatt 5x50ml. Hat er heute 50+60+100 getrunken und der Tag ist noch nicht zu Ende!!!! Wir haben aber auch alles versucht: Die anfangs 30ml. MonogenNahrung haben wir mit 2xSüßstoff plus 3Löffel Birne gemixt. Eigentlich ziemlich eklig. Jetzt wo er trinkt konnten wir den Süßstoff zum Glück reduzieren. Ansonsten ist heute Männertag. Der Papa ist im UKE und ich durfte mal eine Tag nach Hause fahren. Habe unser Haus sogar wiedergefunden. *grins*
Mein Gott ich war am beim letzten Eintrag so verzweifelt und jetzt hat sich das Problem doch so schnell gelöst! Bin echt stolz auf meinen Kleinen.

Eine schlechte Nachricht gab´s Freitag dann aber doch wieder. Dabei hatte ich mich grad so über´s gute Trinken gefreut. Die Durchblutung seines einen Beines ist nicht sehr gut und man bekommt keinen Blutdruck. Seine Hauptbeinvene ist dicht. Deswegen bekommt Jannik seit einer Woche Heparin zur Blutverdünnung. Leider hat das Heparin nicht zum gewünschten Erfolg geführt. Daher bekommt er seit gestern morgens und abends eine Spritze ins Bein zur Blutverdünnung. Das fördert natürlich nicht seine ohnehin nicht vorhandene Symphatie für die Schwestern.... Und ich ihn heute morgen abgelenkt habe als es soweit war hat er mich als ich kurz danach zu ihm bin erst mal mich angeschrien... war´n super Gefühl...wie lange er die Spritzen braucht kann uns auch keiner sagen. Es kann ganz schnell wieder gut werden, kann aber auch 3 Monate dauern... und die Spritzen könnten wir ihm geben wenn wir wollen..wäre einfach... wollen wir aber nicht und nachdem er mich heute morgen angeschrien hat war das auch definitiv die richtige Entscheidung. Ich mit meiner Spritzenangst bin ganz sicher nicht die richtige dafür meinen Sohn wehzutun und mein Mann hat auch kein Verlangen danach. D.h. das wenn wir wieder Zuhause sind ein ambulanter Pflegedienst diese Aufgabe übernehmen darf!

Nach dem ich diesen Schock verdaut habe, habe ich mir gesagt ich denke jetzt einfach nicht mehr darüber nach. Es ist jetzt so wie es ist. Ich sehe jetzt einfach nur die pos. Dinge. Er hat die OP super überstanden und er trinkt endlich wieder und auch richtig viel!!!

So, jetzt muss ich meinen Mann ablösen fahren.
Liebe Grüße Dawn
_________________
Jannik, geb. 15.10.2007,
Norwood 1 erfolgreich am 26.10.07
Glenn erfolgreich am 06.03.08
Fontan erfolgreich am 13.09.11

Finn *26.12.2009 -herzgesund
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christina



Anmeldungsdatum: 10.12.2004
Beiträge: 544
Wohnort: 9403 Goldach (Schweiz)

BeitragVerfasst am: 16.03.2008, 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Dawn

Wie schön, dass Jannick wieder so gut trinkt. Wahrlich ein Segen.

Ich denke noch heute bei jeder Mahlzeit daran, wie schön es ist, dass Fabian einfach so gut isst. Dafür bin ich sehr dankbar, nichtbetroffene Eltern können das nicht verstehen, da die Nahrungsaufnahme ja selbstverständlich ist ...

Au weia, dass ist gar nicht schön mit den Spritzen. Aber wie Du sagst, wenn es nun mal so ist, wie es ist, und anderseits auch wieder gut, dass Jannick damit geholfen werden kann. An Deiner Stelle hätte ich die Spritzen auch nicht selber vearbreicht. Habe ebenfalls eine Spritzenphobie und ich glaube, dass die Kinder das doch auch fühlen.

Ich wünsch Euch von Herzen, dass es weiterhin bergauf geht und ihr schon bald ohne Spritzen zu Hause seit.

Liebe Grüsse

Christina
_________________
Mutter von Fabian, *31.08.2002 mit Hypoplatischem Links-Herz-Syndrom (Norwood I am 09.09.2002, Glenn am 27.01.2003 und Fontan am 18.01.2005, alles erfolgreich im Kinderspital Zürich durchgeführt) und von Simon, *21.08.2005, herzgesund
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
ClaudiaP



Anmeldungsdatum: 22.11.2005
Beiträge: 1519
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 16.03.2008, 22:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dawn!

Schön, dass es aufwärts geht. Felicitas musste lange eine Chylodiät halten. Das war auch ein Kampf. Von jetzt auf gleich wurde Beba 1 gestrichen, dafür gab es Milupa Basic F, was unserer Maus anfänglich überhaupt nicht schmeckte. Doch sie hat sich daran gewöhnt und wir fingen gleichzeitig mit Obst- und Gemüsebreien an. Dies war eine neue Erfahrung und machte ihr großen Spaß.

Die Beinproblematk kennen wir nur zu gut. Nach dem zweiten HK und nach der zweiten OP traten einmal im linken und einmal im rechten Bein ein arterieller Verschluss auf. Heparin, Wickel und warme Kirschkernkissen brachten leider kein Erfolg. Daraufhin bekam Felicitas eine Actilysebehandlung auf der ITS. Beim ersten Mal schlug diese sehr schnell an, beim zweiten Mal traten (war kurz nach der Glenn-OP) innere Blutungen auf, so dass die Behandlung abgebrochen werden musste. Nach der OP wurde Feli auf Marcumar eingestellt und nach einiger Zeit löste sich der Verschluss dann auf.

Es war trotz allem ein auf und ab der Gefühle und wir waren froh, wenn Felicitas es jedesmal geschafft hatte.

Weiterhin alles Gute für Euch!

LG Claudia mit Felicitas im Herzen
_________________
Felicitas *01.09.2004 - +02.04.2007 (Herzversagen während der Behandlung einer Lungenentzündung auf der ITS)
Norwood I am 08.09.04 und Norwood II am 22.02.05 in Duisburg, sowie Ptosis-OP am 27.11.06 in Trier
Kieran *07.12.2007 kerngesund
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Dawn



Anmeldungsdatum: 29.10.2007
Beiträge: 30
Wohnort: Tornesch

BeitragVerfasst am: 19.03.2008, 10:58    Titel: Nach Hause!! Antworten mit Zitat

Hallo Ihr Lieben,
wir dürfen morgen nachmittag nach Hause. Hat sich also doch gelohnt zuhause die Büsche mit Ostereiern zu schmücken.
Freue mich schon tierisch, obwohl ich auch gespannt bin wie stressig es mit dem Füttern plus Abpumpen wird. Aber das wird sich auch einspielen.

Vielen Dank nochmal an alle die uns so lieb geantwortet und damit sehr geholfen haben.
So, muss zurück zu Jannik - es stehen noch ein paar Abschluss-Untersuchungen an!
Liebe Grüße Dawn
_________________
Jannik, geb. 15.10.2007,
Norwood 1 erfolgreich am 26.10.07
Glenn erfolgreich am 06.03.08
Fontan erfolgreich am 13.09.11

Finn *26.12.2009 -herzgesund
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rebekka



Anmeldungsdatum: 06.07.2005
Beiträge: 137
Wohnort: Schattdorf, Schweiz

BeitragVerfasst am: 19.03.2008, 20:14    Titel: Frohe Ostern Antworten mit Zitat

Schön dass ihr nach Hause könnt!!! Geniesst die Ostern!!! Und herzliche Gratulation an euren kleinen Kämpfer! Super gemacht!

Liebe Grüsse

Rebekka
_________________
Rebekka
Julian, 25.08.01
Jonah 12.08.05 HLHS, unser Sonnenschein!
16.08.05 1. OP / 03.11.06 HK / 04.01.06 2. OP 17.01.08 HK
26.05.08 3. OP/28.05.08 HK/27.06.08 Fenestration/10.07.08 HK
19.02.2009 HK, seit 02.11 Plastic Bronchitis
Enya, 11.05.2007
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ClaudiaP



Anmeldungsdatum: 22.11.2005
Beiträge: 1519
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 19.03.2008, 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich freue mich für Euch! Wir haben Felis erste Ostern im Herzzentrum verbringen müssen. Das schönste Geschenk damals war die Entfernung der Lungendrainage (Chylothorax).

Ich wünsche Euch ein tolles Osterfest!!!!

LG Claudia mit Felicitas im Herzen
_________________
Felicitas *01.09.2004 - +02.04.2007 (Herzversagen während der Behandlung einer Lungenentzündung auf der ITS)
Norwood I am 08.09.04 und Norwood II am 22.02.05 in Duisburg, sowie Ptosis-OP am 27.11.06 in Trier
Kieran *07.12.2007 kerngesund
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Killianpubs



Anmeldungsdatum: 03.11.2005
Beiträge: 149
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: 24.03.2008, 13:55    Titel: Hallo Dawn Antworten mit Zitat

Hallo Dawn

Für die Lebenserwartung von HLHS-Kindern gibt es einfach keine genauen Angaben. Das geht auch gar nicht, weil dieser Herzfehler erst seit 20 Jahren operiert wird. In den Staaten sind sie schon etwas länger dabei. Dort habe ich von zwei Kindern gehört die das Alter 10 Jahren überschritten haben. Es gibt auch eine Frau die über 20 Jahre alt ist. Aber ältere kann es einfach noch gar nicht geben.

Kinder reagieren alle unterschiedlich auf die Operationen und natürlich auch auf diesen Herzfehler. Es gibt einige, wie mein Sohn, die sind topfit und haben eine große Energie. Andere, ich habe festgestellt es sind Kinder die einfach noch mehr als diesen Herzfehler haben, geht es nicht so gut. Da gibt es auch zwischen Mädel und Bube keinen Unterschied. Obwohl es in den Staaten eine Studie gegeben hat. Mein Sohn hat die dritte OP am Anfang dieses Jahres gehabt und durfte nach etwa zwei Wochen wieder nach Hause. Er läuft und hat trotz seines Herzfehlers eine menge Energie. Und ich habe auch noch etwas festgestellt. Sie sind sehr plitsch und inteligent. Obwohl die Motorik etwas hinterherhinkt. Man darf sein Kind nur nicht überfordern. Aber man muß ihm wenn es wieder zu Hause ist Herausforderungen geben. Auch an die Grenzen gehen lassen. Seine Angst verlieren und Mut haben auch mal sein Kind alleine machen zu lassen. Das ist bei diesen Kindern noch wichtiger als bei Gesunden.

Also ich denke mein Sohn kann später am Schulsport teilnehmen. Vielleicht nicht so dolle wie ein gesundes Kind aber er ist dabei und macht mit. Das ist das Allerwichtigste. Diese Kinder brauchen jeden Tag eine Daseinsbestätigung. [Einen Grund wofür es zu leben lohnt] Wenn Du Fragen hast kann mich jederzeit anmailen. Meine Adresse ist in der Mitgliederliste unter Killianpubs angegeben.

Schön stark bleiben und noch mutiger werden. Es lohnt sich in jedem Fall.

Nicole
_________________
* 05.09.2005 geboren
- 22.09.2005 Norwood 1
- 10.10.2005 Aortenerweiterung
- 15.11.2005 Hemifontan
- 11.01.2008 Fontankompletierung
- 28.10.2009 Fensterschluß
Amplatzer Occluder
6 Herzkatheter
Danke an die Ärzte und Pflegepersonal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
janina



Anmeldungsdatum: 28.02.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 24.03.2008, 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

hallo dawn!

oh man, das hört sich richtig gut an!!!! freu mich für euch.
melde bitte weiterhin wie es euch geht.....


liebe grüße janina
_________________
Janina mit Ben *14.08.05
1 OP 19.08.05 Hamburg
2 OP 20.12.05 St. Augustin
3 OP 14.02.07 St. Augustin
Luiz *23.08.07 Herzgesund
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dawn



Anmeldungsdatum: 29.10.2007
Beiträge: 30
Wohnort: Tornesch

BeitragVerfasst am: 19.04.2008, 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ihr Lieben,
jetzt sind wir fast 4 Wochen zuhause und es hat sich eine Menge ereignet:
Weil er so stark nachgeblutet hatte(2Std. bis einen ganzen Tag) wurden die Spritzen nach ein paar Tagen auf nur einmal tgl. reduziert. Dann wurde bei der Nachkontrolle ein Blutdruckgefunden + laut Röngten ist sein Bein wieder ok! D.h. er bekommt nur noch 2 Wochen die Spritzen. Und dann sind wir endlich durch! Wobei er die Spritzen mittlerweile tapfer erträgt und nur noch selten dabei heult *Dickes Lob an die Schwester*!

Seit Montag darf ich nun auch wieder stillen! Ich hatte ja ziemlich Angst davor, dass er nicht mehr an die Brust geht. Erst hatte er auch kein wirkliches Interesse, aber als ich dann ein wenig Milch ausgestrichen haben ist er sofort wieder auf den Geschmack gekommen! Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich
Gestern musste ich nochmal zittern, weil wir nochmal zur Kontrolle mussten, ob er denn nun die Muttermilch wieder verträgt! Aber auch das ist positiv ausgegangen!
Er braucht zwar ein wenig länger beim Trinken, aber hauptsache ich kann endlich wieder stillen. Habe es unglaublich vermisst! Es hat mir nämlich eine Menge bedeutet. Während der stillfreien Zeit wollte er morgens auch nie mit mir im Bett kuscheln - auch das tun wir wieder nach dem Stillen. Allerdings habe ich auch angefangen ihn 1mal tgl. zuzufüttern. Da er ja durch die Ersatznahrung eh schon mit Brei angefangen mache ich damit auch weiter. Tja, und was soll ich sagen er hat neulich fast 200gr Brei gefuttert zusätzlich zum Stillen! Ich glaube er ist eine Raupe Nimmersatt Sehr glücklich
Endlich müssen wir nicht mehr so vorsichtig mit ihm sein! Seit 2 Wochen nehmen wir nun endlich an den Treffen meines Geb.vorb.kurse teil und ab Mo. gehen wir zum Babyschwimmen!
Vielen Dank nochmal für Eure Hilfe rund um die 2. OP!
Wünsche Euch allen ein wunderschönes WE!
Viele liebe Grüße Dawn
_________________
Jannik, geb. 15.10.2007,
Norwood 1 erfolgreich am 26.10.07
Glenn erfolgreich am 06.03.08
Fontan erfolgreich am 13.09.11

Finn *26.12.2009 -herzgesund
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kaywan



Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 6449
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 27.10.2012, 13:58    Titel: Antworten mit Zitat

Verlegen
♫ ♪,._..♫.♫
♪,._..♫ ♫…♪

╔╗╔╗
║║║║
║╔╗║
║║║║
╚╝╚╝

¯¨¨˜“ª¤.•♣•.¤ª“˜¨¨¯
.¤ª“˜¨¨¯•♣•¯¨¨˜“ª¤.
╔══╗
║╔╗║
║╚╝║
║╔╗║
╚╝╚╝
¯¨¨˜“ª¤.☆.¤ª“˜¨¨¯
.¤ª“˜¨¨¯☆¯¨¨˜“ª¤.
╔══╗
║╔╗║
║╚╝║
║╔═╝
╚╝ 
¯¨¨˜“ª¤.-`ღ´ - .¤ª“˜¨¨¯`
.¤ª“˜¨¨¯-`ღ´ - ¯¨¨˜“ª¤.
╔══╗
║╔╗║
║╚╝║
║╔═╝
╚╝ 
¯¨¨˜“ª¤.۞.¤ª“˜¨¨¯
.¤ª“˜¨¨¯۞¯¨¨˜“ª¤.
╔╗╔╗
║║║║
║╚╝║
╚╗╔╝
░╚╝ *B.I.R.T.H.D.A.Y*
••÷^v^v^v^÷••••÷^v^v^v^÷••••÷^v^v^v^
)
••÷^v^v^v^÷••••÷^v^v^v^÷••••÷^v^v^v^
Viel Gesundheit alles Gute und all`
deine Wünsche mögen in Erfüllung gehen.
••÷^v^v^v^÷••••÷^v^v^v^÷••••÷^v^v^v^
)
••÷^v^v^v^÷••••÷^v^v^v^÷••••÷^v^v^v^ Alles
Gute zum Geburtstag nachträglich
LG alex
_________________
Kaywan 22.06.05 11:21 uhr 2370gr. 45cm KU 30,5 in Kiel bisher 9 Ops ( 4 am Herzen) und 3 HK´s. Danke an das Kieler Team!
www.hypoplastische-herzen-deutschland.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht -> Diagnose HLHS - was nun? Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
28822 abgewehrte Angriffe.

Die medizinischen Informationen dieser Site dürfen nicht als Ersatz für Beratung und/oder Behandlung
durch anerkannte Ärzte angesehen werden, noch dürfen aufgrund der Informationen eigenständig Diagnosen
gestellt oder Behandlungen begonnen oder abgesetzt werden.
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen / Spambeiträge: 85862 / 0