HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht
HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom
Informationen und Austausch zum Thema: Hypoplastisches Linksherzsyndrom
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   Foto Pinnwand   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wie soll ich´s meinen Kindern sagen???????

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht -> Diagnose HLHS - was nun?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pascal



Anmeldungsdatum: 02.06.2007
Beiträge: 20
Wohnort: Näche Donauwörth (86700)

BeitragVerfasst am: 06.06.2007, 13:01    Titel: Wie soll ich´s meinen Kindern sagen??????? Antworten mit Zitat

Hallo an alle,
ich habe ein rießen Problem!
Geschockt
Wie Ihr bereits wisst erwarten wir am 12.07.07 unseren Sohn Pascal der an HLHS leidet. Ich habe aber noch zwei Kinder die gesund sind. Wie soll ich ihnen das denn sagen, dass ihr kleiner Bruder diese schwere Krankheit hat????????
Vor allem meine Tochter ist total fixiert auf den Kleinen.
Ich habe ihnen bis jetzt noch nichts von der Krankheit ihres Bruders (Pascal) gesagt weil ich mir denke, dass sie das nicht verkraften würden.
Ich selbst weiß, dass Pascal auch werend einer OP sterben kann aber das kann ich doch meinen Kindern nicht so sagen, oder?????
Ich habe zwar gehört, dass es besser ist wenn ich ihnen die warheit sage aber ich binn mir da nicht so sicher, und vor allem weiß ich nicht wie ich es ihnen sagen soll?????

Ich und meine Frau weren Euch sehr dankbar wenn Ihr uns ein paar Tips dazu geben könntet.
Wir bedanken uns schonmal im voraus für eure Nachrichten.

Mit freundlichen Grüßen
Manuel & Nicole
_________________
Manuel & Nicole, Eltern von Marcel (7 Jahre) Vanessa (5 Jahre) & Pascal der am 10.07.07 geboren wurde und am 16.07.07 seine erste OP nach Norwood in München Großhadern hatte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Kaywan



Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 6446
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 06.06.2007, 15:10    Titel: Hallo Antworten mit Zitat

...ich stand vor dem "gleichen" Problem....
bei mir hatten die Kinder es längst bemerkt, dass irgendwas nicht stimmt.
Ich habe mich mit ihnen hingesetzt & es ihnen erklärt.....
Natürlich war viel Angst da....von allen Seiten.....aber noch schlimmer, finde ich, wenn man gar nichts sagt. Das Geschwisterchen gehört ja auch zu ihnen und es würde mich etwas wundern, wenn sie es nicht längst fühlen würden, dass irgendwas nicht so perfekt läuft.....
Vielleicht könnt ihr vorher mit eurem Kinderarzt ( o.ä.) durch sprechen, wie man es Kindlich am besten sagen kann......
Meine 2 "kleinen" waren 8 und 9 Jahre alt, als wir von der Diagnose erfahren haben.
Es war viel besser für sie, dass wir vorher gesprochen hatten & sie nicht einfach überrumpelt wurden.

Nehmt euch viel Zeit für das Gespräch...es kommen sicher auch noch viele Fragen von den Kleinen & sicher ist auch ein bißchen Trost nötig...
Ich hab auch noch ein Buch gekauft( war hilfreich für die Tage danach)...Es heisst: "Mein Körper.....Was ist das ? das Herz"....dabei geht es um ein gesundes Herz...Ein Kinderbuch....anhand des Buches konnte ich ein bisschen erklären, wie es bei einem gesunden und wie es bei Kaywan läuft......

Viel Kraft für die Gespräche
LG Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Jürgen



Anmeldungsdatum: 01.12.2004
Beiträge: 33
Wohnort: Burgwedel

BeitragVerfasst am: 27.06.2007, 11:06    Titel: Gute Erfahrungen mit der Wahrheit Antworten mit Zitat

Unsere Tochter Isabel war 4,5 Jahre alt, als Jonas am 16.09.98 geboren wurde. Wir haben ihr erzählt, daß er nur ein halbes Herz hat und daß er damit ohne Operationen nicht überleben kann. Sie schien das verstanden zu haben. Ihre einzige Frage war: Kann es sein, daß er stirbt ? Wir haben diese Frage dann auch wahrheitsgemäß mit ja beantwortet. Es war schwer, dies auszusprechen, aber auch befreiend. Überhaupt habe ich in dieser Zeit die Erfahrung gemacht, daß es besser ist, sich und anderen gegenüber Ängste einzugestehen und keine Kraft daran zu verlieren, sich zu verstellen.
Wir wünschen Euch und Pascal alles Gute.
Regina (Mutter von Jonas, 16.09.98 HLHS)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    HLHS - Hypoplastisches Linksherzsyndrom Foren-Übersicht -> Diagnose HLHS - was nun? Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Geschützt durch CBACK CrackerTracker
28456 abgewehrte Angriffe.

Die medizinischen Informationen dieser Site dürfen nicht als Ersatz für Beratung und/oder Behandlung
durch anerkannte Ärzte angesehen werden, noch dürfen aufgrund der Informationen eigenständig Diagnosen
gestellt oder Behandlungen begonnen oder abgesetzt werden.
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen / Spambeiträge: 85103 / 0